Über die IKA/Olympiade der Köche

Chef’s Table, Restaurant of Nations, Live Carving: In unterschiedlichen Disziplinen zeigt sich im Verlauf des Wettbewerbs die ganze Vielfalt der Kochkunst. Die Teilnehmer stellen sich einer echten Bewährungsprobe: Sie führen vor, wie aus Konzentration, Präzision und Hingabe kreative Kompositionen erwachsen, jede ein Kunstwerk für sich. Damit im Wettkampf nichts anbrennt, trainieren die Köche intensiv – und das bereits zwei Jahre vor dem eigentlichen Wettbewerb. Bis am Ende jeder Handgriff sicher sitzt und sich die Teammitglieder blind verstehen.

Individueller Stil, die Kochtradition des eigenen Landes und die Fertigkeiten der einzelnen Mitglieder: Auf dieser Grundlage löst jedes Team im Wettbewerb die ihm gestellten Aufgaben.

Mützen, Magier und Menüs: ein einzigartiges Kocherlebnis – auch für Besucher

Wenn die Meister der Küche an den Herd treten, liegt immer ein Hauch von Magie in der Luft. Das schnelle, präzise Arbeiten und die Schönheit der kulinarischen Kreationen verbinden sich in atemberaubenden Momenten zu großer Kochkunst. Die Frage ist: Hält die Leistung auch den prüfenden Blicken der Jury stand? Wie das gelingt, erleben die Besucher Dank gläserner Küchen hautnah – ebenso wie den unbändigen Jubel der Gewinner.

Zahlen, Daten, Fakten IKA

  • 32 Nationalteams – Olympiasieger: Singapur
  • 19 Jugendteams – Olympiasieger: Schweden
  • 52 Regionalteams – IKA-Cup-Gewinner: Stockholm Culinary Team
  • 19 Teams der Gemeinschaftsverpflegung – Olympiasieger: FAZER Culinary Team Finland
  • 550 Einzelaussteller
  • 2016: Singapur
  • 2012: Schweden
  • 2008: Norwegen
  • 2004: Schweden
  • 2000: Schweden
  • 1996: Schweiz
  • 1992: Kanada
  • 1988: Schweiz
  • 1984: Kanada
  • 1980: Deutschland
  • 1976: Schweiz
  • 1972: Japan

Nichts mehr verpassen: Der IKA/Olympiade der Köche-Newsletter informiert Sie stets über Neuigkeiten in der Köche-Welt.

Jetzt anmelden

Suchen Sie etwas Bestimmtes? Hier können Sie unsere Seite durchsuchen.